Feldgendarmerie Königreich Bayern Seite 3


Offizier und Mannschaften der Feld-Gendarmerie des Bayerischen Landsturm Infanterie Bataillons Deggendorf 1916. Das Bataillon wurde am 22. September 1914  mobilisiert und eingesetzt im General Gouvernement Belgien als Kriegsbesatzung Antwerpen.

Bewaffnung: Der Offizier mit dem bayerischen Infanterie-Offizier-Säbel (I.O.S.) M/1855, die Soldaten mit russischen Bajonetten M/91 in Zinkblechscheide. Gut zu sehen auch die Trageweise in der Seitengewehrtasche bei dem Unteroffizier mit Ringkragen. Die Dienststellung als Feldgendarm wird bei den Mannschaften durch eine weiß/schwarze/weiße (?) Armbinde, teilweise mit Eisernem Kreuz, bestimmt.




Reservelazarett Nürnberg.
Aufnahme vom Reserve-Lazarett am Maxtor 1914. Rückseitig folgender Text:
Dies eine Aufnahme von den Krankenwärtern

+ meine Wenigkeit

1 ............. Unterarzt
2 Unser Feldwebel (Polizeifeldwebel)
3 Unteroffizier

Der "Polizeifeldwebel" dürfte nach der Uniformierung aus einem bayerischen Chevaulegers-Regiment stammen. In den Lazaretten werden teilweise Portepee-Unteroffiziere als Lazarett-Polizei eingesetzt. In dieser Funktion auch mit beschrifteter Armbinde. Ein preussischer Portepee-Unteroffizier mit Armbinde "Lazarett-Polizei" wird abgebildet in der Zeitschrift für Heereskunde Nr. 405/2002: Ulrich Herr; Weitere unbekannte Abzeichen aus dem 1. Weltkrieg.




"Unser Kronprinz begrüßt die mit dem eisernen Kreuz ausgezeichneten bayerischen Offiziere." Wie auch auf der Seiten 1 im Hintergrund wieder ein bayerischer Feldgendarm.
Original Aufnahme Leipziger Presse-Büro / 2976 Photochemie Berlin.




zur Seite 1

zur Seite 2

zur Seite 4

zu Bayern

zur Startseite